Connect with us

CasinoClub Blog

Spielen mit den Reichen und Schönen

Magazin

Spielen mit den Reichen und Schönen

Es gibt viele schöne Casinos auf der Welt. Doch das Flair und Ambiente des Casino de Monte Carlo ist einzigartig.

Für viele Spieler ist das Casino in Monte Carlo immer noch der schönste Ort, um bei Roulette, Black Jack oder Baccara ihr Glück zu versuchen. Sicherlich gibt es größere und phantasievollere Casinos, aber keines zeigt sich von einem nobleren Erscheinungsbild. Steht man vor dem palastähnlichen Gebäude aus dem Jahre 1863, fühlt man sich in die Zeiten der Belle Epoque zurück versetzt. Der Erbauer, Charles Garnier, ebenfalls für den Bau der Pariser Oper verantwortlich, verwendete nur die edelsten und teuersten Materialien. Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch aufwändige Stuckverzierung, imposante Statuetten, zwei aufstrebende Türmchen, grün-glänzende Kuppeldächer und die davor liegende Parkanlage mit einem dekorativen Springbrunnen und üppigen Blumenrabatten. Mit seinem außergewöhnlichen Baustil sticht der opulente Bau wie ein Relikt aus guten alten Zeiten aus dem Meer von Hochhäusern und Zweckbauten auf dem „Monte Carlo“, dem Karlsberg, hervor.
Betritt man durch das Portal das gewaltige Atrium, verschlägt einem der Prunk dort schier den Atem. Traumhaft gearbeitete Reliefs, ionische Säulen, Skulpturen, Holztäfelungen, Fresken und einzigartige Buntglasfenster verleihen dem Entree ein unvergleichliches Ambiente. Auch der große Saal mit den Roulette-Tischen zeigt sich von einer unvergleichlichen Architektur. In den europäischen Salons kann ab 12 Uhr Mittags Roulette oder Trente et Quarante gespielt werden. Die Spielautomaten – darunter wunderschöne historische aus der Jahrhundertwende, aber auch moderne, bis hin zu Videogameautomaten – warten auf Spielwillige in der Woche ab 14 Uhr und am Wochenende ab 12 Uhr.

TREFFEN SiE TOP-STARS UND ROYALS

In den Privatsalons wird europäisches und englisches Roulette, Trente et Quarante, Chemin de Fer, Black Jack und Craps angeboten. Das Casino allein ist schon eine Reise wert, aber Monaco, nach dem Vatikan der zweitkleinste Stadtstaat der Welt, hat noch einiges mehr zu bieten. Dank äußerst günstiger Steuergesetze haben hier zahlreiche Prominente ihren Erstwohnsitz. So kann es dann auch schon mal passieren, dass im Cafe gegenüber des Casinos die Formel 1-Stars Nico Rosberg, Jenson Button oder Rubens Barichello Platz neben Ihnen nehmen. Auch Mika Häkkinen, Tennisstar Justine Henin und Schauspielerin Ornella Muti haben hier ihre Heimat gefunden und werden des Öfteren in den zahlreichen Luxusläden oder beim Flanieren auf den Boulevards gesichtet. Beim Besuch des Hotels Columbia trifft man mit etwas Glück den Inhaber, Ex-Formel 1-Rennfahrer David Coulthard, persönlich an. Und im „Jimmy´s“ tanzen auch schon mal Naomi Campbell oder eine ihrer Modell-Kolleginnen die Nächte durch oder schlürfen in der „Bar Cubain“ im Casino ihren Cocktail. Auch Boris Becker zieht es immer mal wieder in seine Wahlheimat zurück, demnächst wird er dann wohl mit seiner Ehefrau Lily einen Kinderwagen durch die Straßen von Monaco schieben.

Die Fürstenfamilie hautnah

Auch die Fürstenfamilie zeigt sich gerne und ungezwungen in der Öffentlichkeit, im berühmten „Beachclub“ sind der amtierende Regent Albert II oder Stephanie von Monaco nebst Anhang gern gesehene Gäste. Sind die Grimaldis von Juli bis September auf Reisen, können Teile des von ihnen bewohnten Palais de Prince, auf einer Halbinsel zwischen den Häfen Port de Monaco und Port Fontvieille, besichtigt werden. Pünktlich um 11.55 Uhr kann die sehenswerte Wachablösung vor dem Palast beobachtet werden. Nur ein paar Minuten entfernt befindet sich die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée, Hauptanziehungspunkt sind die Gräber von Rainier III und seiner Frau Gracia Patricia. Mit der ehemaligen US-Schauspielerin zogen die Reichen und Schönen dieser Welt, Glanz und Glamour in das kleine Fürstentum ein. An den Straßen parken Limousinen und Cabrios der Spitzenklasse, an den Haupteinkaufsstraßen präsentieren Luxuslabels ihre neuesten Kollektionen und in den Häfen ankern Yachten der Extraklasse. Dazu ganzjährig Sonne und das in allen Blau- und Grüntönen schimmernde Wasser der Cote Azur. Monaco ist immer eine Reise wert, und einmal im Leben sollte man auf Rouge oder Noir im berühmten Casino Monte Carlo gesetzt haben. Bonne Chance.

Fotos: Fotolia, iStockPhoto, Direction du Tourisme et des Congrès de la Principauté de Monaco
Weiterlesen
Vielleicht gefällt Ihnen auch…
Anna Schraber

Hallo liebe Leute, mein Name ist Anna und ich bin Teil der CasinoClub Redaktion. Ich schreibe leidentschaftlich gerne über Neuigkeiten rund um den CasinoClub (ohne Frage mein Lieblings-Casino)! Unser Magazin erscheint sechsmal im Jahr und kann hier online oder als gedrucktes Magazin gelesen werden. Viel Spass beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Magazin

Spezialangebot

Kategorien

Spielbank

Autoren