Connect with us

CasinoClub Blog

Roulette

Die Expansion

Heute möchten wir Ihnen eine Strategie vorstellen, zu der Sie relativ viel Geduld benötigen. Dafür hält sich der Kapitalbedarf in Grenzen, 50 Stück sind meist vollkommen ausreichend.

Bei unserem Tipp handelt es sich um ein sogenanntes Negativspiel, bei dem theoretische Verluste abgewartet werden, bevor man mit dem Setzen beginnt. Bespielt werden dabei Dutzende und Kolonnen mit gleichbleibendem Satz ohne Progression, um den Kapitalbedarf möglichst gering zu halten.

Dem eigentlichen Spiel geht immer eine Beobachtungsphase voraus, die eine einfache aber genaue Buchhaltung erfordert. Dabei sind zunächst für sämtliche Dutzende und Kolonnen einzelne Rubriken zu eröffnen. In diesen Rubriken wird, theoretisch, auf jedes Dutzend und jede Kolonne mit einem Stück gespielt.
Erscheint das Dutzend oder die Kolonne, werden die theoretisch erhaltenen Stücke abgestrichen. Dies macht man solange, bis zwei Dutzende und zwei
Kolonnen jeweils mindestens drei Verluste aufweisen. Nun lässt sich daraus der Schluss ziehen, dass zugleich ein bestimmtes Dutzend bzw. eine Kolonne überwiegt. Man geht davon aus, dass sich dieser Ecart nun
ausgleicht, und dehnt das Spiel bis zu einem Gewinn aus. Dabei wird jede der benachteiligten Chancen nach ihrem Erscheinen bespielt, jedoch immer nur mit einem Stück ohne Progression. Nach einem Verlust von 24 Stück ist das Spiel zu beenden und neu zu ermitteln.

Vorgehensweise:

Nehmen wir an, dass das 1. Dutzend und die 3. Kolonne dominieren. Die übrigen Dutzende und Kolonnen haben ihr Planminus (mindestens drei Verluste) bereits
erreicht.

Es fällt die Zahl 7 und damit nochmals das 1. Dutzend sowie die 1. Kolonne, die bereits ein entsprechendes Minus aufweist.

Daher wird die 1. Kolonne nachgespielt. Fällt sie tatsächlich, ist ein Gewinn von zwei Stück erzielt und der Satz gilt als beendet. Es wird neuerlich ein
Minus auf zwei Dutzende und zwei Kolonnen abgewartet.

Nehmen wir an, es kommt jedoch die Zahl 33. Das ist zwar die 3. Kolonne (und somit eine Pluskolonne) jedoch auch das 3. Dutzend, das zu spielen wäre.

Nun werden beim nächsten Satz das 3. Dutzend und die 1. Kolonne gesetzt. Wird ein Gewinn erzielt, ist der Satz zu Ende. Bei einem Verlust müssen nach und
nach alle Minusdutzende und –kolonnen bis zu ihrem Erscheinen weiter bespielt werden.

Sämtliche Chancen werden solange gesetzt, bis ein Gewinn erzielt wird oder 24 Stück verloren sind.

Die Vorbuchungsphase kann bei Strategien mit einer negativen Abweichung sehr lange dauern. Daher lohnt es sich durchaus, den Spielverlauf an mehreren
Tischen gleichzeitig zu beobachten, bis sich ein Einsatz zeigt.

Da ohne Einsatzsteigerung gespielt wird, können einmal entstandene Verluste zwar nur sehr langsam aufgeholt werden, dafür ist allerdings nur relativ wenig
Kapital nötig, was wiederum Nerven und Bankroll schont.

Nach einem Gewinn lassen sich die langen Beobachtungszeiten durch Zurückstreichen verkürzen, indem man auch die bereits gefallenen Zahlen in die
Betrachtung einfließen lässt. Dadurch ergibt sich meist viel früher eine Satzmöglichkeit.

Zero wird beim theoretischen Satz nicht berücksichtigt, beim effektiven Satz entspricht Zero einem Verlustcoup.

Beispiel:

Zuerst das theoretische Spiel:

Die Permanenz: 14, 11, 23, 13, 18, 20

Betrachtet man die letzten drei Zahlen, ergibt sich für das 1. Dutzend ein Minus von drei Stücken und für das 3. Dutzend ein Minus von fünf Stücken.

Die 1. Kolonne hat einen Minussaldo von drei Stücken, ebenso wie die 3. Kolonne.

Damit sind das 1. und 3. Dutzend sowie die 1. und 3. Kolonne satzreif.

Wir erwarten ein Signal. Nächster Coup ist 23. Nichts. Abwarten.

Jetzt kommt 5. Das ist zwar nochmals die 2. Kolonne, aber auch das 1. Dutzend, welches satzreif ist.

1. Satz:
1 Stück auf das 1. Dutzend.

Es kommt 14.

Verlust -1

2. Satz:
1 Stück auf das 1. Dutzend.

Es kommt 33. Beide Chancen sind satzreif.

Saldo –2

3. Satz:
1. und 3. Dutzend sowie 3. Kolonne setzen.

Es kommt 13.

Verlust -1

Kolonne satzreif.

Saldo -5

4. Satz:
1. und 3. Dutzend sowie 3. Kolonne setzen.

Es kommt 30.

Gewinn +2

Saldo -3

5. Satz:
1. und 3. Dutzend sowie 1. und 3. Kolonne setzen.

Es kommt wieder 30.

Gewinn +2

Saldo 1

6.Satz:
1. und 3. Dutzend sowie 1. und 3. Kolonne setzen.

Es kommt 12.

Gewinn +2

Saldo +1

Satzende

Anhand der letzten Zahlen 23, 5, 14, 33, 13, 30, 30 und 12 kann direkt wieder neu angebucht werden.

 

Weiterlesen
Vielleicht gefällt Ihnen auch…
Christian Schneider

Mein Name ist Christian Schneider. Beim CasinoClub bin ich seit 2015 und kümmere mich hier vor allem um die Strategien, insbesondere für Roulette. Nach ein paar Semestern Mathematik habe ich mein Studium zwar in Philosophie und Germanistik beendet, das Interesse an Logik, Zufall und Kausalität ist allerdings geblieben. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.

Kommentar hinzufügen

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Roulette

Spezialangebot

Kategorien

Spielbank

Autoren